#radiogehtbaden

Wieso spinnen plötzlich die Radiomoderatoren?

Zuerst Christian Bisang von Radio Argovia – jetzt Dara. Wer wird als nächstes ins kalte Wasser springen?

Es war einmal...

...ein Post von Radio Argovia, auf dem Christian Bisang die Follower dazu aufforderte, mehr als 1000 Likes zu geben. Dafür würde er in den Hallwilersee springen. Und das im tiefsten Winter. Dara war so frech, unter diesem Post zu kommentieren, dass sie ebenfalls ins kalte Wasser springen würde. Unter der Bedingung, dass er 2000 Likes bekommt. Niemals hätte sie gedacht, dass sie es ernsthaft machen müsste. 

Foto: instagram.com

Ihr Sprung in den Zürisee konnte unsere Virgin-Community auf Instagram-Live miterleben. Für die von euch, die den Sprung verpasst haben, hier könnt ihr euch Daras mutige Glanzleistung nochmals anschauen.

Live Video.mp4
 

Quelle: Virgin Radio Hits

Wie auch ihr die Challenge überlebt!

Nach Dara muss Damian Betschart von Radio Pilatus in den Vierwaldstättersee springen. Wenn ihr jetzt Bock habt, euch auch mal so hart zu fühlen und diesen Winter in irgendein kaltes Gewässer springen möchtet, haben wir hier sechs hilfreiche Tipps für euch:

Tipp 1

Folgende Faustregel einhalten: Temperatur = Dauer. Also, maximal so viele Minuten schwimmen gehen, wie das Wasser Grad über Null hat. Der Zürichsee mass als Dara reingegangen ist, beispielsweise 5 Grad, also hätte sie höchstens nach 5 Minuten wieder rauskommen müssen. Aber wer bleibt bei 5 Grad schon 5 Minuten im Wasser?

Tipp 2

Fängt mit Wechselduschen an, um euch abzuhärten. Dann könnt ihr den nächsten Schritt wagen.

Tipp 3

Geht nie alleine schwimmen. Falls ihr einen Herzstillstand erleben solltet, kann euch eine andere Person aus dem Wasser rausziehen. Oder macht es einfach nicht!

Tipp 4

Wenn ihr an Herzkreislaufstörungen leidet, solltet ihr das Winterschwimmen besser sein lassen.

Tipp 5

Haltet euren Kopf und Haare über Wasser!

Tipp 6

Nach dem Baden im kalten Wasser, möglichst schnell in warme Kleider schlüpfen und am besten nur noch auf dem Sofa chillen. Ja nicht noch auf die Idee kommen, Sport zu treiben. Wer sich mit kaltem Blut im Körper sportlich betätigt, kann Herzrhythmusstörungen kriegen.

 

Übrigens, habt ihr gewusst? Dieser Spass hat auch einen Namen: Winterschwimmen ist eine offizielle Sportart und soll äusserst gesund sein für das Immunsystem. Ausserdem werden auch beim Schwimmen im kalten Wasser, wie bei anderen Sportarten auch, Glückshormone ausgeschüttet. Das kann für gute Laune sorgen.

 

 

 

 

Virgin Radio Hits
Video Icon
Live
  • Virgin Radio Hits
    Virgin Radio